Stoffwechsel anregen – Warum du deinen Stoffwechsel anregen solltest

Ob im Rahmen deiner Diät oder nur so als Basis-Wissen – 5 Tipps zum Thema Stoffwechsel anregen

Wenn du Gewicht verlieren willst, wird dir immer wieder dazu geraten: Rege deinen Stoffwechsel an. Aber auch nur so, deiner eigenen Vitalität zuliebe. Es ist wichtig gesund zu bleiben. Aber wie geht das genau? Hier kommen 5 Tipps für dich, wie du deinen Stoffwechsel anregen kannst.

Doch zuerst: Was bedeutet Stoffwechsel anregen eigentlich?

Dein Stoffwechsel oder auch Metabolismus bezeichnet alle chemischen Prozesse deines Körpers, welche Nahrung in Zwischen- und Endprodukte verwertet. Dabei werden Körpersubstanzen aufgenommen, Giftstoffe ausgeschieden und Fette verarbeitet. Die Aufnahme sorgt für Energiegewinnung und lebensnotwendigen Erhalt unserer organischen Funktionen. Wichtig für die optimale Verwertung sind die Enzyme. Sie beschleunigen und optimieren das Verwerten der Stoffe im Körper, wirken als Katalysator.

Wichtig: Das Wort „Stoffwechsel“ beschreibt jegliche bio-chemische Vorgänge. Oftmals werden die Worte „Stoffwechsel“ und „Verdauung“ synonym gebraucht. Sie sind jedoch verschiedene Dinge. Die Verdauung ist genauer gesagt eine Vorstufe des Stoffwechselvorgangs.

Aber wozu: Warum sollen wir unseren Stoffwechsel anregen?

Stoffwechsel anregenEinerseits brauchst du einen regen Stoffwechsel, wenn du Gewicht verlieren willst. Wie das geht, erfährst du im weiteren Verlauf dieses Artikels. Jedoch benötigt dein Körper Stoffwechselprozesse insgesamt, ganz direkt um zu überleben und damit er gut weiter funktioniert. Sei es zum Energieverbrauch, für Bewegung und für kognitive Prozesse. Diese geschehen in deinen Zellen. Dort laufen dann biochemische Prozesse ab, die dafür sorgen, dass du morgens aufstehst und produktiv durch deinen Tag kommst.
Entscheidende Begleiter in Stoffwechselprozessen sind unsere Hormone und Enzyme. Sie unterstützen überlebensnotwendige Vorgänge und sorgen dafür, dass die aufgenommene Nahrung aufgespalten und gut verwertet wird.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente – Unser Körper sorgt mit diesem System hervorragend für sich selbst. Ohne, dass wir viel tun müssen.

Der menschliche Körper ist dahingehend schon ein Wunder: Ohne, dass wir viel machen müssen, lediglich uns ernähren, erledigt er den ganzen Rest und versorgt sich selbst. Alles läuft in automatischen Prozessen im Hintergrund ab.
Es gibt natürlich auch allerhand Stoffwechselstörungen. Dann ist das Hormon- und Nervensystem eventuell durch Operationen, hormonellem Ungleichgewicht oder Veranlagung so gestört, dass Energie nicht optimal verwendet werden kann. Manchmal werden Stoffe dann vorschnell ausgeschieden und der Körper muss vermehrt Nahrung aufnehmen, damit er Leistung erbringen kann. Dies ist aber ein anderes Thema.

Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Mineralstoffe – Es gibt verschiedene Arten von Stoffwechselprozessen

Kohlenhydratstoffwechsel:

Bei der klassischen Kohlenhydratverarbeitung werden die Kohlenhydrate aus der Nahrung in Einfachzucker (Glukose) zerlegt. Über den Zucker gelangt das Blut in die Zellen und der Körper kann Energie herstellen. Gibt es genug Energie, wird der Einfachzucker in Leber und Muskeln zu Mehrfachzucker gespeichert.

Eiweißstoffwechel:

Aus Eiweiß generiert der Körper Aminosäuren. Diese werden durch die Blutbahn in den Zellen aufgenommen und verwertet. Speziell der Aufbau von Muskelzellen wird so unterstützt. Wir brauchen Eiweiße aber auch so für Bewegung und Energie.

Fettstoffwechsel:

Für Energiegewinnung benötigen wir Fette. Was der Körper an Überschuss hat, speichert er als kleine Polster für schlechte Zeiten.

Mineralstoffe:

Besonders Kalzium wird für einen gesunden Muskelaufbau benötigt. Ebenso Nägel, Haare und Knochen. Ohne geht’s nicht!

Wer abnehmen will, soll den Stoffwechsel anregen – Was wirklich hilft – 5 praktische Tipps

Tipp 1 – Scharf essen

Wer seine Küche öfter etwas an Schärfe und Proteine anreichert, sollte sich wundern, wie er seinem Stoffwechsel anregen kann. Würzt du dein Essen stärker und pikanter, zum Beispiel mit Chili, Pfeffer usw, entsteht Hitze und Wärme. Dieser thermische Effekt sorgt dafür, dass dein Stoffwechsel für Stunden mehr angefeuert wird. Dein Körper muss mehr Energie aufwenden, um diese Nahrung zu verarbeiten und verbrennt dadurch mehr.


Besonders Proteine befeuern den Stoffwechsel sehr und unterstützen das Abnehmen. Sie halten lange satt, verhindern den sogenannten Jo-Jo-Effekt und wirken dem Abbau an Muskelmasse entgegen.
Allein genügen nur scharfe Gewürze natürlich nicht, denn der Mensch müsste unglaubliche Mengen davon verzehren, um wirklich Gewicht zu verlieren. Doch der Schlüssel liegt in der Kombination mit anderen Lebensmitteln. Besonders Chili-Kombinationen können wahre Fatburner sein.

Nützliche pflanzliche Proteinquellen sind Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und auch Soja-Produkte.

Tipp 2 – Viel trinken zum Stoffwechsel anregen

Laut Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten wir etwa 2,7 Liter Wasser am Tag aufzunehmen. Wasser unterstützt unsere Verdauung. Wasser statt zuckerhaltiger Getränke zu sich zu nehmen, reduziert automatisch die Kalorienzufuhr. Es fällt leichter, sein Gewicht zu halten.


Außerdem ist ein Tipp, vor den Mahlzeiten Wasser zu trinken. Eine halbe Stunde vor dem Essen getrunken zu haben sorgt dafür, dass wir viel weniger essen. Und das wiederum sorgt dauerhaft umgesetzt zu 44 Prozent mehr Gewichtsverlust, wenn du auf Diät bist.
Kaltes Wasser ist noch besser geeignet, wenn du deinen Stoffwechsel anregen willst. Der Körper muss nämlich für kaltes Wasser mehr Energie verwenden, da es auf Körpertemperatur erwärmt werden muss.
Auch sind grüner Tee und Kaffee gut bei einer Diät. Sie kurbeln auch am Stoffwechsel und können die Fettverbrennung sogar um zehn bis 17 Prozent erhöhen.

Tipp 3 – Bewege dich zum Stoffwechsel anregen

Du solltest dich unbedingt bewegen, wenn du deinen Stoffwechsel anregen willst. Sport, Fitness, Laufen, sogar Spazieren wirken sich nicht nur gut auf dein Gewicht, sondern auf dein gesamtes inneres Wohlbefinden aus. Wer viel Sport treibt, bleibt gesund.
Wenn die Muskulatur zunimmt, erhöht sich der Energiebedarf und der Körper verbraucht mehr.
Es empfiehlt sich Ausdauer und Krafttraining zu kombinieren. Nach dem Laufen ein paar Liegestütze und Dehnung sind sehr gut geeignet, um den Körper zu bewegen.


Jedoch kein Stress bei Bewegungsanfängern: Anfangs solltest du langsam beginnen, damit sich der Körper dran gewöhnen kann, wieder die Muskeln zu beanspruchen und Kraft aufzubauen.
Optimalerweise treibst du etwa 30 bis 60 Minuten Bewegung pro Tag. Kreislauf und Stoffwechsel kommen bereits in Fahrt, wenn du einmal die Treppe zu deiner Wohnung hinauf steigst.
Auch im Alltag versuche bewusst dein Bewegungspensum zu erhöhen: Sprinte ab und zu mal eine Runde, wenn du den Bus noch erwischen willst.


Die kleinen Dinge zählen: Mehr Stehen, Recken, Laufen statt die ganze Zeit zu sitzen. Oder die Treppe nehmen statt immer nur den Fahrstuhl. Wir müssen uns oft dazu zwingen, den unbequemen Weg zu gehen, doch das ist alles viel besser für unsere Gesundheit.
Dein Stoffwechsel bleibt auch nach dem Training noch erhöht, daher beeinflußt du dein Gewicht am besten in kurzen, effektiven Trainingssessions. Bleib einfach dran, dann wirst du schon bald Erfolge verzeichnen. Und dein Körper wird es dir danken.

Tipp 4 – Schlaf, Struktur und Stress

Ob wir genug geschlafen haben, auch dies hängt sehr häufig mit dem Stoffwechsel zusammen. Es beeinflußt natürlich unsere Gesamtbefindlichkeit, jedoch wirkt sich unterbrochener und unruhiger Schlaf ganz besonders negativ auf unseren Stoffwechsel, und auch auf das Gewicht aus.


Wer mit Schlafstörungen zu kämpfen hat, dem könnten folgende Hinweise nützen:

– Ähnliche Schlafzeiten wählen, also wiederkehrende Schlafzeiten, eine Struktur finden
– Abends nicht schwer essen und den Alkohol meiden
– Vor dem Zubettgehen keine anstrengenden sportlichen Betätigungen
– Sich seinen Schlafplatz so einrichten, wie man es braucht: Mancher mag es unter dem Fenster zu schlafen, andere – sogenannte Nestbauer – schlafen gern in einer Höhle, also dunkel und geschützt.
– Wie steht dein Bett? Hast du schon einmal herum experimentiert, wie dein Schlaf ist, wenn du mitten im Raum schläfst?
– Keine nervenaufreibenden Filme vor dem Schlafen, dies kann sich auch negativ auf dein Schlaf und deine Träume auswirken
– Koffein meiden
– Kühl schlafen; man sollte ein überhitztes Zimmer unbedingt vermeiden

Der beginnende Schlaf, also die ersten drei Stunden der Nachtruhe, sind sehr entscheidend für einen gesunden Ruhehaushalt.
Auch liegen hinter Schlafstörungen manchmal tiefere Ängste und psychische Probleme, die mit einer psychotherapeutischen Behandlung behoben und verbessert werden können.

Ebenso ist es mit Stress:

Je unruhiger dein Tag ist, desto unruhiger dein Inneres. Dein Stoffwechsel hat gern Struktur und geregelte Abläufe. Zu den Mahlzeiten solltest du immer ein ruhiges, entspanntes Klima haben, zum Beispiel nicht nebenher weiterarbeiten. Eine kleine Pause zum Verdauen schadet auch nicht. Ebenso kann es nützlich sein, deinem Tag mit mehr Pausen und Ruheübungen zu füllen. Eine fünf-minütige Meditation auf dem Weg zur Arbeit kann schon einiges bewirken. Du musst es nur als Ritual in deinen Alltag einbauen und dich bewusst dafür entscheiden.

Geheim-Tipp 5 – Kokosöl

Ein kleiner Geheimtipp ist Kokosöl.
Studien haben gezeigt, dass Kokosöl mehr mittelkettige Fettsäuren als andere Öle besitzt. Diese können den Stoffwechsel besser anregen als zum beispiel langkettige Fette wie zum Beispiel in Butter enthalten sind. Kokosöl soll den Stoffwechsel um zwölf Prozent mehr anregen als langkettige Fette. Diese nämlich regen nur zu vier Prozent an. Kokosöl wird daher als ein Geheimtipp gehandelt.
Jedoch solltest du es nicht übertreiben mit dem Verzehr, da der Anteil an gesättigten Fettsäuren in Kokosöl sehr hoch ist, nämlich bald 90 Prozent. Diese können das Risiko für Fettstoffwechselstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.
Sei mit Kokosöl also sparsam!

Noch einmal zusammengefasst: Wieso ist den Stoffwechsel anregen so wichtig für uns?

Vor allem für ein gesundes, langes Leben ist es wichtig auf die Gesundheit zu achten. Wer bis ins hohe Alter fit und vital bleiben will, muss auf sich achten und lernen, auf den eigenen Körper zu hören. Dazu gehört vor allem das Stoffwechsel-Gleichgewicht. Wer übermäßig trinkt, unruhig schläft, steht nervlich mehr unter Druck und bringt seinen Stoffwechsel ins Ungleichgewicht. Anders herum gesprochen: Wer gut auf sich und seine Ernährung, seinen Lebenswandel und tägliche Bewegung achtet, der wird auch nicht übermäßig an Gewicht zulegen und sogar abnehmen.


Auch kannst du besser und ausgeglichener durch deinen Alltag kommen, wenn du achtsamer bist.
Den Stoffwechsel anzukurbeln ist nicht nur bei einer Diät wichtig. Da es den Körper auch in Bewegung hält, wirkt es auch reinigend, darauf zu achten. Außerdem kann es sich auf dein Aussehen, die Haut, die Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer auswirken. So macht das Leben einfach mehr Spaß!